Aktuelles

Gerade haben wir von den leitenden Ärzten des Universitätskrankenhaus Ayder Hospital in Mekelle die Nachricht erhalten, dass  bei Ihnen die dringend benötigten Notfall-Medikamenten und medizinischen Hilfsmittel eingetroffen sind, die von Spendengeldern von Etiopia-Witten in Addis Abeba gekauft und nach Mekelle erfolgreich transportiert werden konnten.

In der äthiopischen Nordprovinz Tigray, in der seit 6 Monaten ein grausam geführter Krieg tobt, herrscht größte Not. Die Krankenhäuser und Sanitätsstationen in der ganzen Provinz sind von Soldaten ausgeraubt und meist zerstört worden und werden es weiter. Das Ayder Hospital ist eines der wenigen Krankenhäuser, das erhalten geblieben ist und notdürftig für die verletzten,  vergewaltigten und erkrankten Menschen Hilfe bringen kann. Da die Patienten vollständig mittellos sind und die äthiopische Regierung keine Medikamente liefert, sind ausländische Spenden aktuell extrem wichtig für das Überleben vieler Menschen dort.

Von den Etiopia-Witten seit vielen Jahren als verlässliche Partner bekannten Ärzten des Ayder Hospitals haben wir heute diese Liste der beschafften medizinischen Materialien erhalten (in englischer Sprache):

The 11k euro was spent on

  1. Emergency medications ( inotrops, antibiotics, fluids, )
  2. Orthopedics consumables (POPs, )
  3. Trauma surgery consumables ( stitches, syringes, gloves)
  4. Procurement of Oxygen

The 10k euro was spent on

  1. Emergency medications and antibiotics
  2. Medications for the gender based vilolence
  3. Medications for the ICU and supplies for orthopedic bullet injuries

Daher bitten wir dringend um Ihre Spenden

Durch die vieljährige vertraute und freundschaftliche Zusammenarbeit  leitender äthiopischer Ärzte, mit den Ärzten von Etiopia-Witten ist es gelungen, eine gemeinsame Nothilfe-Arbeitsgruppe aufzubauen. Etiopia-Witten überweist finanziellen Spendenmittel für die medizinische Nothilfe in Tigray nach in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Die äthiopischen Kollegen, die sich zurzeit dort befinden, kaufen, finanziert von diesen Mitteln, Notfallmedikamente und dringend benötigte medizinische Geräte, die in der äthiopischen Hauptstadt bei Großhändlern zu finden sind. Unter großen, teilweise auch persönlichen Risiken haben sie, Wege gefunden, diese Materialien in die Kriegsregion Tigray zu den unter extremer Not leidenden Menschen in die schwer beschädigten Krankenhäusern zu ihren dort unter schwierigsten Bedingungen arbeitenden ärztlichen Kollegen zu transportieren. Dies u.a. mithilfe des vor Ort tätigen Internationalen Roten Kreuz.

Auf diese Weise ist es jetzt gelungen gezielt die Not auf medizinischem Gebiet für schwerstkranke und - verletzte Menschen zu lindern.

Etiopia-Witten wird diese Hilfsinitiative mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln weiter unterstützen und nach Möglichkeit erweitern.

Daher spenden Sie bitte!